Der Innovationstopf

Grundsätzliches zum Innovationstopf

Der KUPF-Innovationstopf wurde 1995 von der Kulturplattform OÖ ins Leben gerufen und im Winter 1995/1996 erstmals ausgeschrieben. Ziel dieses neuen Fördertopfes war und ist es Kulturinitiativen und Kultur- und Kunstschaffenden die Möglichkeit zu geben, neue kritische Impulse für eine kontinuierliche Kulturarbeit zu setzen. Der KUPF-Innovationstopf wird jährlich ausgeschrieben und vom Land OÖ mit mindestens 75.000 Euro Projektgeld gefüllt.

Die organisatorische Abwicklung liegt zur Gänze bei der KUPF, die Auswahl der Projekte trifft eine unabhängige Jury, die sich aus Expertinnen und Experten der freien Kulturarbeit zusammensetzt. Mit diesem Modell fordert die KUPF von SubventionsgeberInnenseite ein, Projekte zu fördern, welchen außerhalb dieses Rahmens viel leichter die "Förderwürdigkeit" verwehrt bliebe.

Fakten zum Innovationstopf

Im Folgenden findet sich eine Darstellung der Abwicklung des Innovationstopf.
Der Innovationstopf der KUPF - Kulturplattform wird jährlich seit 1996 ausgeschrieben. Das im Folgenden geschilderte Prozedere ist seit 1998 unverändert. Diese Darstellung wurde 2006 von der Landeskulturdirektion für richtig befunden.