Die abgelehnten Projekte

Jurybegründung zum Projekt "Wachschatten"

Am 26. März hat die öffentliche Jurysitzung zum KUPF-Innovationstopf 2010 im Roten Krebs in Linz stattgefunden. Das Projekt „Wachschatten“ wurde von der Jury für eine Förderung in der Höhe von 7686,-- Euro aus Mitteln des Landes OÖ empfohlen!

Stichwortartige Stellungnahme der Jury zum Projekt:

Die Wachschatten

Idee
Die Wachschatten sind eine Institution zur Gewährleistung verlorengegangener Werte wie Recht und Ruhe, Sauberkeit und Sitte und vor allem Ordnung. Die Wachschatten sind Vorboten eines neuen Konservatismus. Wir beobachten diejenigen, die uns beobachten. Wir kontrollieren diejenigen die uns kontrollieren. Wir beschatten die Stadtwache.

Watchdogwatcher

Einleitung;
Linz bekommt eine Stadtwache, das unmittelbarste Ergebnis der letzten Gemeinderatswahl. Es gäbe viel über mögliche Gründe zu schreiben, viel über politische Wagnisse und Konsequenzen. Aber Fakt ist, dass ab Herbst zuerst eine 18-köpfige, später sogar eine 30-köpfige Stadtwache unter Leitung eines mit Verbindungen ins rechte Lager reich gesegneten Stadtrats in die Stadt einfallen wird. Ein Stadtrat, dessen rechtes Netzwerk sogar dem Bundesheer so verdächtig war, das es ihm eine Offizierskarriere versagt hat. Sie werden in eine Stadt kommen, deren subjektive Polizeipräsenz schon jetzt die jeder anderen österreichischen Stadt übersteigt und auch schon in der Popmusik Eingang fand.

Jurybegründung zum Projekt "Watchdogwatcher"

Am 26. März hat die öffentliche Jurysitzung zum KUPF-Innovationstopf 2010 im Roten Krebs in Linz stattgefunden. Das Projekt „Watchdogwatcher“ wurde von der Jury für eine Förderung in der Höhe von 7686,-- Euro aus Mitteln des Landes OÖ empfohlen!

Stichwortartige Stellungnahme der Jury zum Projekt: